Charola.etal 2001a

Aus Salzwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Autor A.Elena Charola1, Joshua Freedland1 , S.A. Centeno2
Jahr
Titel Salts in Ceramic Bodies IV: Considerations on Desalination
Bibtex [Charola.etal:2001a]Titel: Salts in Ceramic Bodies IV: Considerations on Desalination
Autor / Verfasser: Charola, A.Elena; Freedland, Joshua; Centeno, S.A.
Link zu Google Scholar
DOI
Link Volltext: Datei:RBM, Vol. 7, No. 2, 161-174 (2001).pdf
Bemerkungen In: Bauinstandsetzen und Baudenkmalpflege, 7. Jahrgang, Heft 2, 161–174 (2001)


1. Graduate Program in Historic Preservation, GSFA, University of Pennsylvania, Philadelphia, USA
2. The Sherman Fairchild Center for Objects Conservation, The Metropolitan Museum of Art, New York, USA

Eintrag in der Bibliographie

[Charola.etal:2001a]Charola, A.Elena; Freedland, Joshua; Centeno, S.A. (2001): Salts in Ceramic Bodies IV: Considerations on Desalination. Bauinstandsetzen und Baudenkmalpflege, 7 (2), 161-174Link zu Google ScholarLink zum Volltext


Keywords[Bearbeiten]

Abstract[Bearbeiten]

Several factors that affect the efficiency of salt(s) removal from ceramic materials during desalination treatments were investigated. The results show that before a suitable desalination method is chosen, the role of the porosity of the material, the solubility of the contaminating salt(s), the kinetics of the dissolution process and the mobility of the ions have to be evaluated. A method to calculate the maximum amount of salt remaining in the object after repeated washings, based on the amount of salt extracted, is presented in order to address the fundamental question of defining an acceptable salt content for long term conservation.

Mehrere Faktoren, die die Wirksamkeit der Verfahren zur Entfernung von Salzen aus porösen keramischen Werkstoffen beeinflussen, wurden untersucht. Die Ergebnisse machen deutlich, dass vor der Wahl eines Verfahrens zum Entsalzen der Einfluss der Porosität eines neuen Werkstoffes, die Löslichkeit der zu entfernenden Salze, die Kinetik des Lösungsvoganges und die Innenbeweglichkeit bestimmt werden müssen. Eine Methode zur Berechnung des maximalen Salzgehaltes, der nach 162 mehrmaligem Waschen in einer Probe zurückbleibt, wird vorgeschlagen. Die Berechnung geht von der Menge Salz aus, die entfernt wurde. Damit wird die grundsätzliche Frage aufgeworfen, wie ein annehmbarer Salzgehalt für eine lange Aufbewahrung festzulegen sei.

Anlagen[Bearbeiten]

Zitierte Literatur[Bearbeiten]

Digital Object Identifier, ein permanenter Identifier, der z.B. auf eine digital vorliegende Literaturstelle weist.