Kamh.etal 2008

Aus Salzwiki
Wechseln zu:Navigation, Suche


Autor G. M. E. Kamh1, R. Azzam2
Jahr 2008
Titel Field and Laboratory Investigations to Examine the Damage Category of Monumental Sandstone in Arid Regions: Seti I Temple, Upper Egypt; a Case Study
Bibtex [Kamh.etal:2008]Titel: Field and Laboratory Investigations to Examine the Damage Category of Monumental Sandstone in Arid Regions: Seti I Temple, Upper Egypt; a Case Study
Autor / Verfasser: Kamh, G. M. E.; Azzam, R.
Link zu Google Scholar
DOI
Link Volltext: Datei:RBM, Vol. 14, No. 3, 179-196 (2008).pdf
Bemerkungen In: Bauinstandsetzen und Baudenkmalpflege Vol. 14, No. 3, 179–196 (2008)


1. Geology Dept., Fac. of Science, Menoufiya University, Egypt
2. Geology and Hydrogeology, LIH, RWTH, Aachen University, Germany

Eintrag in der Bibliographie

[Kamh.etal:2008]Kamh, G. M. E.; Azzam, R. (2008): Field and Laboratory Investigations to Examine the Damage Category of Monumental Sandstone in Arid Regions: Seti I Temple, Upper Egypt; a Case Study. Bauinstandsetzen und Baudenkmalpflege, 14 (3), 179-196Link zu Google ScholarLink zum Volltext

Keywords[Bearbeiten]

Abstract[Bearbeiten]

Weathering acts with different intensities and rates on natural and artificial stones based on the dominant environmental conditions at a given area on one hand, limits of geotechnical parameters and durability of a given rock on the other hand. Recently, the environmental conditions became aggressive resulting in a severe damage to one of the most valuable and economic sectors at any country “the archaeological sites with its engraves and paintings”. El-Silsila sandstone is the most commonly used rock for building (in the past) and restoration (recently) of many archaeological sites in Egypt. This paper aims to determine damage category of construction sandstone at arid regions taking Seti I Temple at Qurna “Upper Egypt” that had been built from the Upper Cretaceous sandstone of El-Silsila quarries as a case study; also, it aims to find out if a detailed field investigations, measuring dimensions of all weathering forms and field data processing using linear and progressive damage indices equations can in a semi-quantitative form verify the same damage category that can be quantitatively determined using a detailed laboratory analyses or not. Detailed measurements of weathering forms’ dimensions had been conducted and processed graphically and mathematically. Laboratory analyses including petrographic investigation, hydrochemical analysis and geotechnical investigations had been conducted for the rock samples collected from the study area. Both of field and laboratory investigations revealed that Seti I Temple has severe to very severe damage category as a whole site, also it revealed that salt weathering severely affect on the lower courses of this site. In addition, it has been proved that detailed field study and its data processing can to a great extent replace the laboratory investigations that require rock sampling that might be im-permissible at some cases.

Verwitterunung unterschiedlicher Intensitäten von natürlichem oder künstlichen Stein hängt einerseits von den vorherrschenden klimatischen Bedingungen an einem gegebenen Ort ab und andererseits von Grenzwerten der geotechnischen Eigenschaften und der Beständigkeit eines vorliegenden Steins. In jüngster Zeit wurden die Umweltbedingungen aggressiver. Das führt zu erheblichen Schäden auf einem besonders wertvollen und auch ökonomisch bedeutenden Gebiet, nämlich die archäologischen Stätten mit ihren Skulpturen und Malereien. El-Silsila Sandstein ist der am häufigsten verwendete Naturstein für den Bau (in der Vergangenheit) und das Instandsetzen von vielen archäologischen Stätten in Ägypten. In diesem Beitrag soll die Kategorie der Schädigung von Sandstein im Bauwesen in trockenem Klima als Fallstudie am Beispiel des Seti I Tempels in Qurna, in Oberägypten, behandelt werden. Dieser Sandstein kommt vom oberen cretazischen Sandstein der El-Silsila Steinbrüche. Gleichzeitig soll mit diesem Beitrag festgestellt werden, ob mit einer detaillierten Untersuchung vor Ort, bei der das Ausmaß jeder Form der Verwitterung sowie die Auswertung der Messwerte mit Hilfe von linearen und progressiven Schadensindices herangezogen werden, halbquantitativ dieselbe Schadenskategorie bestätigt werden kann, die man aufgrund von Laboruntersuchungen quantitativ bestimmt hat. Ins Einzelne gehende Messungen des Ausmaßes der Verwitterungsformen wurden durchgeführt and graphisch sowie mathematisch ausgewertet. Analysen im Labor wie etwa petrographische Bestimmungen, hydrochemische Analyse und geotechnische Untersuchungen wurden an Steinproben von der zu untersuchenden Stelle durchgeführt. Die Untersuchungen vor Ort sowie die Analysen im Labor erbrachten dasselbe Resultat, die gesamte Grabungsstätte des Seti I Tempels fällt in die Kategorie starke bis sehr starke Schädigung. Es stellte sich außerdem heraus, dass insbesondere die tiefer liegenden Teile der Stätte von Salzschäden betroffen sind. Schließlich konnte festgestellt werden, dass Felduntersuchungen und deren Auswertung Laboruntersuchungen zu denen Probenentnahmen notwendig sind, die aber in einigen Fällen nicht vertretbar erscheinen, weitgehend ersetzt werden können.

Anlagen[Bearbeiten]

Zitierte Literatur[Bearbeiten]

Digital Object Identifier, ein permanenter Identifier, der z.B. auf eine digital vorliegende Literaturstelle weist.